Auf den ersten Blick ist unsere Diskussion um das Gesamtkunstwerk ‘Bossard’ und die fragwürdige Symbolik im Bodenmosaik ja eine lokale. Beschäftigt den Kreistag und das Wochenblatt, und den Rat und den Kunstausschuss der Gemeinde.

Und fordert im einen oder anderen privaten Gespräch zu Stellungnahmen heraus: “wie findest Du eigentlich das Bossard-Thema?” – Tatsächlich ist das Interesse für die Debatte überregional – das hatten wir schon gemerkt, als der SPIEGEL sich eingeschaltet hat und Meinungen vorgab, die dann von anderen Publikationen auf- und übernommen wurden.

Maximal überregional ist jetzt der Artikel in der New York Times vom 11. August diesen Jahres, der übrigens die Problematik beispielhaft sachlich, ausgewogen und abwägend darstellt. Weil die New York Times üblicherweise nicht zu unser aller Standardlektüre gehört: hier der passende link:https://www.nytimes.com/2020/08/11/arts/design/swastika-germany-museum-kunststaette-bossard.html

Bei Bedarf kann ich den Artikel im Einzelfall gerne auch als pdf liefern (dann bitte kurze Nachricht an steffen.burmeister@gmx.de).