Ihr hattet die Wahl. Sie hatten die Wahl. Seit gestern ist nun die Bundestagswahl – und in einigen Nachbargemeinden die Stichwahl zum Bürgermeisteramt – Vergangenheit und Entscheidungen sind getroffen. Na, im Bund wird halt noch die Regierungsbildung zu verhandeln sein. Das kann so oder so ausgehen, da kann sich noch jede(r) sein Lieblingszielbild malen. Wer also Kanzler wird ist noch offen. Wir wünschen uns Olaf Scholz, klar!

Das ganze Jahr Wahlkampf

In Jesteburg hatten wir einerseits Glück, dass nicht alle Wahlen auf einem Termin lagen und so sachlich und personell differenziert werden konnten. Andererseits hat die Vorverlegung der Samtgemeindebürgermeister-Wahl auf April natürlich das ganze Jahr zum Wahlkampfjahr gemacht. Long distance run.

Unser Fixpunkt im Wahlkampf: der rote Bulli.

Das wichtigste Thema

Die Frage nach dem wichtigsten Thema beantwortet jede(r) für sich etwas anders. Für viele sind das auch auf Gemeindeebene die notwendigen Maßnahmen zum Klima- und Artenschutz und damit Themen, die die Verkehrs- und Baupolitik und Umweltschutzmaßnahmen in der Samtgemeinde betreffen.

Einen hohen Stellenwert haben die Bildungsthemen – dabei die von allen gewünschte Entwicklung der Oberschule in eine IGS, um den Schulstandort in Jesteburg zu sichern (wer das aktuelle Wochenblatt gelesen hat, der/die sieht die CDU- und FDP-Kreisschulausschuss-Mitglieder inkl. des ehemaligen Jesteburger Samtgemeindebürgermeister-Kandidaten Horend munter gegen eine Diskussion zu dieser Frage abstimmen. Vor allem für viele Eltern bei uns am Ort sicher eine Bestätigung, dass die Personalentscheidung im April unbedingt richtig war).

Die Frage nach der Entwicklung unseres Schulstandorts und der Schulentwicklungsplanung im Landkreis wird weiterhin ganz oben auf unserer Agenda stehen. Die IGS in Jesteburg muss kommen!

Die Ergebnisse

Das Ergebnis der Samtgemeindebürgermeisterinnen-Wahl im April war also eindeutig (gut 70 % für die von uns unterstützte Kandidatin Claudia von Ascheraden), das Ergebnis der Kommunalwahl von vorvergangener Woche ebenso: die SPD ist mit über 31 % der Stimmen der Stabilitätsfaktor in der Gemeinde Jesteburg. bleibt mit über 10% Abstand zu CDU/Grünen/UWG stärkste Kraft und gewinnt sogar Stimmen dazu. In der Samtgemeinde haben wir den bisherigen Abstand zur CDU egalisiert. Hier gibt es neue politische Möglichkeiten zur Gestaltung.

Ein starkes Ergebnis für die SPD in Gemeinde und Samtgemeinde

Über dieses starke Ergebnis freuen wir uns sehr und sehen das zum einen als Bestätigung unserer bisherigen guten Arbeit, zum anderen natürlich als Auftrag für die kommende Ratsperiode.

Im Gemeinderat sind wir allerdings jetzt stärker fraktioniert und haben damit auf der einen Seite Vielfalt in der Diskussion und Meinungsbildung, andererseits ein Risiko, weil Entscheidungsfindungen noch schwieriger und damit noch langwieriger werden. Und Jesteburg war ja auch bisher nicht wirklich ein gutes Beispiel für effiziente Entscheidungen.

Die Bundestagswahl gestern bringt – neben dem bundespolitischen Ergebnis, das sich ja erst über Koalitionssondierungen manifestieren wird – für uns einen sehr positiven Wechsel.

Svenja Stadler – Ihre neue direkt gewählte Abgeordnete im Landkreis Harburg (Foto Hauke Gilbert)

Die Verantwortung für unseren Wahlkreis dreht sich: Svenja Stadler (Tschakka!) hat nach starkem Einsatz im Bund und vor Ort dem bisherigen Inhaber M. Grosse-Brömer das Direktmandat abgenommen. Svenja liegt in der Wählergunst mit 31,0 % vorn. Da gratulieren wir erst mal ganz herzlich – und bedanken uns bei Euch und Ihnen für diese eindeutige Stimmabgabe!

Fast zwei Prozent Distanz.

Wie wir Svenja kennen, wird sie sich in der neuen Legislaturperiode mit dem Einsatz, die wir von ihr kennen für Eure, Ihre, unsere Themen in Berlin einsetzen und den kurzen Draht in den Wahlkreis behalten und pflegen!

Und werfen wir noch mal einen Blick auf das Bundestagswahlergebnis in der Samtgemeinde.

Das Ergebnis der Bundestagswahl in der Samtgemeinde Jesteburg

Hier gab es gestern herbe Einbrüche für die CDU (-11,1 %) und einen schönen Zuwachs für die SPD (+7,5%) – was ja dem Bundestrend entspricht. Auch die Grünen haben gewonnen: 5,7%.

Die eigene Gefühlslage

Erlaubt sei ein Blick in unsere Wahlkämpfer-Stimmung: wir sind happy mit dem Erreichten. Und wir sind zufrieden mit unserem Einsatz.

Wir haben uns dieses Jahr regelmäßig abends in unserem quasi zweiten Wohnzimmer, im Café Mokkasin, getroffen. Wir haben debattiert, überlegt, geplant und entschieden. Wir waren überaus froh, dass wir für unsere Aktivitäten zur Wahl der neuen Samtgemeindebürgermeisterin Claudia von Ascheraden so viel gutes Feedback und so hilfreiche Unterstützung aus der Bevölkerung bekommen hatten. Wir haben uns gefreut, dass unser Auftritt zur Kommunalwahl im Bereich social media zu so vielen und intensiven (auch kritischen, meist konstruktiven) Dialogen geführt hat. Und jedes Gespräch an unserem Wahlkampf-Bulli war für uns eine Bereicherung, ein neuer Impuls.

Unser Ort für Fraktionstreffen, Vorstandssitzungen und unsere Wahlparty

Und wir waren motiviert, weil unsere Bundestagskandidatin Svenja Stadler so oft hier vor Ort in Jesteburg mitgemacht hat bei Veranstaltungen, bei Haustürbesuchen und beim Besuch der Briefkästen in der Gemeinde.

Svenja Stadler und ein Teil des Teams in Jesteburg

Jetzt liegen alle Wahlkämpfe hinter uns. An die Arbeit.

Steffen Burmeister ist Vorsitzender der SPD in der Samtgemeinde Jesteburg.