Raus aus dem Rat, rein in den Rat. Der neue Samtgemeinderat findet sich. Ich muss sagen, inzwischen habe ich Routine darin, konstituierenden Sitzungen beizuwohnen. Die neuen Mitglieder werden begrüßt (“es sind zu wenig Frauen dabei”, sagt die Gleichstellungsbeauftragte), die nicht mehr Gewählten bzw. die, die auf eine Neuaufstellung verzichtet hatten werden verabschiedet. Ein Lob auf das Ehrenamt, Blumen, Applaus. Der bisherige Ratsvorsitzende findet für jede/n ein paar warme Worte und dann – rein in die Tagesordnung.

Ehrenamt mit Engagement

Na, ganz so ist es bei uns nicht. Die ex-Kolleginnen und -Kollegen waren ja, die Erfahrung haben wir gemacht, mit echter Leidenschaft dabei, haben mitgewirkt, Gesellschaft zu organisieren, Prioritäten für das Dorfleben zu setzen und die Steuermittel verantwortungsvoll zu verwalten. Und sie haben aus ihrem Engagement auch etwas zurückbekommen. Der bisherige Fraktionschef der CDU, Stefan Palaschinski, bringt es auf den Punkt: “Ehrenamt ist nicht nur ein Amt, es ist eben auch eine Ehre und man kann auch viel Spaß dabei haben”.

Nach 5, 10, 15 oder gar 20 Jahren (Britta Witte, CDU) scheiden die Ratsmitglieder jetzt aus. Farewell! – und die/den eine/n oder andere/n werden wir sicher schon in der nächsten Periode wiedersehen.

Eine besondere Ehrung.

Noch ein ‘ex’ ist da und wird geehrt: Hans-Heinrich Höper! Nach 14 Jahren im Amt des Samtgemeindebürgermeisters gibt es eine besonders wertschätzende Rede des Ratsvorsitzenden und Erinnerungen an die besonderen ‘kommunalen’ Momente der beiden Amtszeiten. Und es gibt sehr persönliche Worte seiner Nachfolgerin, unserer Samtgemeindebürgermeisterin Claudia von Ascheraden.

Und Hans-Heinrich Höper (“Die Worte haben gut getan …”) nutzt seine Präsenz und die Aufmerksamkeit um die Ratskolleginnen und -kollegen darauf hinzuweisen: es gibt viel zu tun, das Thema ‘Ganztagsschule’ muss endlich eingetütet werden und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung brauchen mehr Platz!

Hans-Heinrich Höper, Kerstin Kirchner (Bauamt), Thomas Burmester (ex-Bauamt), Udo Heitmann – Fachleute unter sich!

Das ist Ihr und Euer Samtgemeinderat!

Dann geht es in die tatsächliche Konstituierung: die förmliche Verpflichtung aller Ratsmitglieder – normalerweise mit Handschlag, heute per Ellenbogen-Check mit der Bürgermeisterin. Dann die Frage nach Gruppen und Fraktionen:

  • die CDU bildet eine Gruppe mit der BUG und der FDP (die auf Gemeindeebene im Moment mit der UWG untergehakt ist; merkwürdig) mit Julia Neuhaus als Gruppensprecherin (9 Mitglieder)
  • Fraktion der SPD mit 6 Mitglieder unter dem Vorsitz von Cornelia Ziegert.
  • die Fraktion der Grünen mit der Vorsitzenden Nathalie Boegel und 4 Mitgliedern
  • die BWG zusammen mit der Wählergruppe aus Harmstorf und der WIN – damit hat die Gruppe 5 Mitglieder
  • und schließlich die UWG 4 Mitglieder mit dem Fraktionsvorsitzenden Gerhard Matthies.

Bei der anschließenden Wahl des/der Ratsvorsitzenden hatten wir gestern die Wahl zwischen Dr. Hans-Heinrich Aldag (CDU, hat den Posten seit 1996) und Nathalie Boegel (Grüne).  Die Ratsmitglieder sorgen für Kontinuität. Dr. Aldag gewinnt die Position mit 18 zu 11 Stimmen. Als erster Stellvertreter wird der Bendestorfer Bürgermeister Bernd Beiersdorf gewählt (19 Stimmen), Nathalie Boegel wird dann einstimmig zur zweiten Stellvertreterin bestimmt. Glückwunsch an alle!

Ratsvorsitzende: Boegel, Dr. Aldag, Beiersdorf

Im Samtgemeindeausschuss, dem entscheidenden Gremium des Rates, sitzen 8 Mitglieder zusammen mit der Samtgemeindebürgermeisterin. In der angelaufenen Periode sind das für die Gruppe der CDU/BUG/FDP Hans-Heinrich Aldag, Julia Neuhaus und Philipp Wagner, für die SPD Udo Heitmann und Cornelia Ziegert, für die Grünen Nathalie Boegel, für die BWG/FWG/WIN Bernd Beiersdorf und für die UWG Hansjörg Siede.

Stellvertreter

Schließlich gilt es dann noch zu den stellvertretenden BürgermeisterInnen zu entscheiden. Zunächst wird der erste Stellvertreter gewählt – 16 Ratsmitglieder entscheiden sich für Dr. Aldag, 13 für Udo Heitmann – der dann einstimmig zum Stellvertreter des Stellvertreters wird.

Carola von der Lieth – Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus, Kultur und Friedhofswesen

Ausschüsse

Fünf Ausschüsse werden gebildet. Carola von der Lieth (SPD-Fraktion) leitet zukünftig den Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus, Kultur und Friedhofswesen (WTKF), Felix Bennet den Bildungsausschuss, Jan-Paul Sommer (BUG) den Ausschuss für Brandschutz und Ordnung , Andreas Maack den Finanzausschuss und Kalle Glaeser den Ausschuss für Bauen, Planung und Umwelt .

Ok. Ready! – jetzt können wir uns an die inhaltliche Arbeit machen. Wie der ex-Kollege Stefan Palaschinski uns noch zurief: “Ihr habt viele dicke Bretter vor Euch”.

Steffen Burmeister ist Mitglied im Samtgemeinderat in Jesteburg.